Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies.
Nach oben

Blog-Suche


Reiseberichte
Reisetipps
Unternehmens-News
Home > Rast Reiseblog > Reisen bei Corona
Alica Sedelmeier Beitrag von:
Alica Sedelmeier

Erstellt am:
04.09.2020

Reisen bei Corona

darauf müssen Sie achten

©fascinadora - stock.adobe.com

Mittlerweile sind Reisen trotz Corona wieder möglich. Allerdings sollten Sie bei der Planung und vor dem Reiseantritt einige Dinge beachten. Welche das sind, erfahren Sie hier!

1. Nehmen Sie Schutzmasken mit

Dieses Jahr gehören zum ersten Mal Schutzmasken ins Gepäck – und zwar am besten mehrere. Wir sind leider zur Maskenpflicht im Bus gesetzlich angehalten. Vor Ort und im Hotel können die Regelungen variieren. Um das Infektionsrisiko zu senken und damit das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes sich für Sie angenehmer anfühlt, empfehlen wir Ihnen, mehrere Masken einzupacken. So können Sie den Schutz regelmäßig austauschen – spätestens dann, wenn der Stoff durch den Atem feucht wird. Faustregel: Nehmen Sie pro Stunde Fahrt einen Mund-Nasen-Schutz mit. Hier können Sie zu selbst genähten Masken, industriellen Einwegprodukten oder einem Halstuch greifen. Natürliche Stoffe wie Baumwolle werden zwar meistens schneller feucht, fühlen sich dafür aber in der Regel angenehmer an und reduzieren das Schwitzen.

2. Schließen Sie eine Reiserücktrittsversicherung ab

Schließen Sie dieses Jahr unbedingt eine Reiserücktrittsversicherung ab! So vermeiden Sie eventuelle Stornokosten – denn falls Sie kurz vor der Reise eine erhöhte Temperatur haben oder andere Symptome einer Atemwegsinfektion zeigen, dürfen wir Sie nicht mitnehmen. Kostenfreie Stornierungen unsererseits sind in einem solchen Fall nicht möglich. Hier greift allerdings die Reiserücktrittsversicherung! Wichtig: Informieren Sie sich über die Bedingungen der jeweiligen Versicherungsanbieter. Hier variieren zum Beispiel die Abschlussfristen und auch die Versicherungsbedingungen.

3. Verzichten Sie auf Individualreisen

Momentan sind Pauschalreisen definitiv die bessere Wahl – denn Reiseunternehmen haben bessere Möglichkeiten, die aktuelle Situation und Veränderungen im Blick zu behalten und korrekt zu bewerten. Darüber hinaus wissen Sie bei individuellen Hotelbuchungen nicht, ob und wie die jeweilige Einrichtung ausreichende Hygienemaßnahmen umsetzt.

4. Prüfen Sie vor der Abreise Ihren Zustand

Wie fühlen Sie sich? Diese Frage sollten Sie sich vor dem Reiseantritt unbedingt stellen! Wären Sie in der letzten Saison mit Halsschmerzen noch in den Bus gestiegen, möchten wir Sie nun bitten: Seien Sie ehrlich und verzichten Sie auf eine Reise, wenn Sie Symptome einer Atemwegsinfektion spüren! Nur wenn wir uns alle verantwortungsbewusst verhalten, können wir das Virus zusammen noch weiter eindämmen. Wie gut uns das bisher gelungen ist, zeigen die Erfolge der staatlichen Hygienemaßnahmen wie Maskenpflicht und Abstandsregelungen.

5. Packen Sie Vorfreude ein

Wir verstehen, dass Sie bei einer bevorstehenden Reise nervöser sind als üblich. In den letzten Jahrzehnten hat es immerhin keine Pandemie gegeben – die Situation ist also für uns alle neu. Trotzdem wünschen wir uns, dass Sie insbesondere eines haben: Vorfreude! Sie sollen Ihren Urlaub sorgenlos genießen – deswegen kümmern wir uns um die rechtlichen und medizinischen Rahmenbedingungen. Wir suchen Hotels aus, die Hygienemaßnahmen umsetzen und fahren Sie nur in sichere Regionen. Ihre Sorgen können Sie deswegen gerne zu Hause lassen!

Was passiert im Fall der Fälle?

Auch wir können keinen Corona-freien Urlaub garantieren. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mag gering sein, aber nicht ausgeschlossen. Was ist also, wenn Sie sich tatsächlich anstecken sollten? Dann sind Sie nicht allein – wir kümmern uns selbstverständlich um Sie. Sobald Sie Symptome wie Halsschmerzen oder Fieber wahrnehmen, melden Sie sich bitte bei unserem Busfahrer, dem Unternehmen oder der Reiseleitung. Weitere Maßnahmen werden vor Ort und in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt beschlossen. Besteht tatsächlich ein Corona-Verdacht, kommt es wahrscheinlich zu einem Test und zu Quarantänemaßnahmen. Gegebenenfalls ist auch eine individuelle Rückbeförderung zur Heimquarantäne möglich.

Fazit: Mit den richtigen Maßnahmen sind Reisen kein Problem

Dieses Jahr benötigen Reisen ein bisschen mehr Vorbereitung und Aufmerksamkeit – wer jedoch Länder mit wenigen Neuinfektionen besucht und auch ein Auge auf die Hygienemaßnahmen in allen besuchten Einrichtungen hat, muss sich eher weniger sorgen. Selbstverständlich übernehmen wir beides für Sie, sodass Sie vor allem drei Dinge brauchen: Eine Reiserücktrittsversicherung für den Notfall, mehrere Mund-Nasen-Masken und jede Menge Vorfreude!

Über Rast 
Rast BusreisenRast Fluss- & Seekreuzfahrten Gruppenreisen 
Rast Reiseland 
Service 
 

Bildrechte: ©fascinadora - stock.adobe.com