Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies.
Nach oben

Blog-Suche


Reiseberichte
Reisetipps
Unternehmens-News
Home > Rast Reiseblog > Trotz Corona: Wie sicher ist eine Reise mit uns?
Alica Sedelmeier Beitrag von:
Alica Sedelmeier

Erstellt am:
24.06.2020

Trotz Corona: Wie sicher ist eine Reise mit uns?

Bild_fuer_Blog24.06.2020_Corona

Seit wenigen Tagen dürfen wir wieder rollen – worüber wir uns bei Rast natürlich wahnsinnig freuen. Trotzdem verstehen wir Ihre Sorgen, schließlich ist das Coronavirus noch nicht aus der Welt. Deswegen möchten wir uns heute einer der wichtigsten Fragen stellen: Wie sicher ist eine Reise momentan?

Wir fahren nur ausgewählte Ziele an

Nicht alle Reisen sind sicher – das zeigt auch die weiterhin bestehende Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für viele internationale Staaten. Bevor wir eine Tages- oder Mehrtagesreise anbieten, informieren wir uns genauestens über die Situation vor Ort. Schließlich möchten wir Ihnen einen unvergesslichen Urlaub bieten und kein Gesundheitsfiasko.

Deswegen reisen wir mit Ihnen ausschließlich in ausgewählte Länder, die von allen beteiligten Behörden freigegeben wurden. Momentan (Stand: 17.06.2020) fahren wir insbesondere drei Länder an:

  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz

In allen drei Ländern sind die Infektionszahlen stark rückläufig. Am 14.06.2020 gab es in Österreich beispielsweise nur 31 neue Infektionen, in der Schweiz 23 und in Deutschland 251.

Aktuell infiziert waren am 17.06.2020 6590 Menschen in Deutschland, 419 in Österreich und 300 in der Schweiz. Betrachten wir gleichzeitig die Einwohnerzahlen, zeigt sich ein geringes Infektionsrisiko – schließlich leben in der Schweiz ca. 8,6 Millionen Personen, in Österreich 8,8 Millionen und in Deutschland 82 Millionen.

Heißt: In Deutschland sind aktuell 0,008 Prozent der Einwohner infiziert, in Österreich 0,004 Prozent und in der Schweiz 0,003 Prozent.

  Aktuell Infizierte Infizierte prozentual betrachtet
Deutschland 6590 0,008
Österreich 419 0,004
Schweiz 300 0,003

 

Die Wahrscheinlichkeit, sich während einer unserer Reisen anzustecken, lässt sich somit als gering einschätzen. Auch, weil in den Ländern teilweise Einreisebestimmungen herrschen, die zur Zeit nur europäische Touristen zulassen – und in den meisten europäischen Staaten sind die Coronazahlen rückläufig.

Konsequent hygienisch – wie das Risiko weiter sinkt!

Um das Risiko weiter einzudämmen, haben wir gründliches Hygienekonzept ausgearbeitet. Dieses umfasst unter anderem die folgenden fünf Punkte:

1. Eingeschränkte Mitnahme

Menschen, die vor weniger als 14 Tagen Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten, dürfen leider nicht mitfahren. Dasselbe gilt bei Symptomen einer Atemwegsinfektion oder erhöhter Körpertemperatur. Alleine diese beiden Maßnahmen reduzieren das Corona-Risiko drastisch.

2. Gründliche Desinfektion & Lüftung

Wir desinfizieren unsere Busse besonders gründlich und achten auf eine durchgehende Belüftung durch modernste und zugfreie Klimaanlagen, die den Bus mit direkter Frischluft versorgen und den Luftaustausch fördern.

Regelmäßiges Lüften senkt den Gehalt von möglichen Aerosolen in der Luft. Gleichzeitig verbessert der Luftaustausch das Raumklima und verhindert, dass Mund- und Nasenschleimhäute austrocknen – diese wiederum spielen für die Abwehr von Krankheitserregern eine wichtige Rolle.

3. Maskenpflicht

An Bord gilt weiterhin die Maskenpflicht. Zwar mag diese lästig anmuten, aber sie schützt uns alle. Wie gut, das zeigt eine aktuelle Studie: Diese hat am Beispiel Jena herausgefunden, dass die Infektionszahlen – und somit auch das Erkrankungsrisiko – durch Mund-Nasen-Schutz deutlich sinken.

4. Handdesinfektion

In jedem unserer Busse steht ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung. Bitte bedienen Sie sich hier bei dem Einsteigen. Auf diese Weise vermeiden Sie zum einen die Verteilung von eventuellen Erregern und zum anderen schützen Sie sich auch selbst – denn von der Hand aus ist der Weg zu den klassischen Einbruchsstellen im Augen-, Mund- und Nasenbereich kurz.

5. Zusammenarbeit nur mit sicheren Hotels

Wir arbeiten ausschließlich mit Partnern zusammen, die sich an die Hygienemaßnahmen des Robert-Koch-Institutes halten. Auf diese Weise sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich im Hotel und anderen Einrichtungen anstecken – denn auch diese lüften ihre Räumlichkeiten häufiger als üblich, desinfizieren Infektionsquellen regelmäßig und achten auf den Mindestabstand.

Es kommt auf uns alle an – auch auf Sie!

Wir tun unser Allerbestes, um Sie maximal vor einer Infektion zu schützen. Trotzdem kommt es auch auf Sie an: Bitte achten Sie auf den Mindestabstand, tragen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz und vermeiden Sie engen Körperkontakt mit Personen außerhalb Ihres Haushaltes. Häufiges Händewaschen und die richtige Niesetikette gehören ebenfalls zu den persönlichen Hygienemaßnahmen.

Fazit: Sichere Reisen sind möglich!

Die Zahl an Neuinfektionen und Infizierten ist gering, wodurch das Risiko einer Erkrankung in den letzten Wochen stark gesunken ist. Zusätzlich gibt es in den von uns angefahrenen Hotels und weiteren Einrichtungen ausgearbeitete Hygienekonzepte. Wenn wir alle an einem Strang ziehen, können Sie deswegen Ihren verdienten Urlaub beinahe sorgenfrei genießen – vorausgesetzt, auch Sie halten sich an das persönliche Hygiene-Einmaleins.

Über Rast 
Rast BusreisenRast Fluss- & Seekreuzfahrten Gruppenreisen 
Rast Reiseland 
Service 
 

Bildrechte: Bild_fuer_Blog24.06.2020_Corona