Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies.
Nach oben

Blog-Suche


Reiseberichte
Reisetipps
Unternehmens-News
Home > Rast Reiseblog > Gesund bleiben auf Reisen
Alica Sedelmeier Beitrag von:
Alica Sedelmeier

Erstellt am:
17.03.2020

Gesund bleiben auf Reisen

So vermeidest du Reisekrankheiten

©juniart - stock.adobe.com

Krank sein macht zwar nie Spaß – im Urlaub aber noch viel weniger. Deswegen verraten wir dir 6 Tipps, mit denen du auf deinen Reisen fit bleibst.

1. Schließe eine Auslandskrankenversicherung ab

Der wichtigste Punkt zuerst: Schließe auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung ab! Manche Reiseversicherungen mögen nicht unbedingt nötig sein – aber auf die Krankenversicherung solltest du niemals verzichten.

Sie kostet nur wenige Euro, bewahrt dich im Notfall aber vor enormen Arztkosten. Wenn du möchtest, sind wir Dir beim Abschluss der Krankenversicherung behilflich.  Bequemer geht es nicht. Nach der Buchung erhältst du unaufgefordert alle Papiere für unsere Auslandsversicherungen.

Möchtest du diese in Anspruch nehmen, füllst du die Dokumente aus und sendest sie an die angegebene Adresse.

2. Lass dich impfen

Informiere dich über notwenige und empfohlene Impfungen für dein Reiseland. Zur Grundausstattung gehören in der Regel Hepatitis A und B, Tollwut und Tetanus. Dazu kommen teilweise Cholera, FSME, Gelbfieber, Influenza, Typhus und Meningokokken.

Welche Impfungen du benötigst, kann dir dein Hausarzt oder ein Reisemediziner verraten. Erste Auskunft findest du zudem bei dem Auswärtigen Amt. Allerdings machen manche Impfungen abhängig von deinem Gesundheitszustand teilweise mehr oder weniger Sinn – deswegen empfehlen wir dir den Gang zum Arzt. Vor allem, wenn du Europa verlässt.

3. Fertige ein Notfall-Dokument an

Welche Medikamente nimmst du ein? Hast du Allergien? Was ist deine Blutgruppe? Wurdest du in den letzten Jahren operiert? Trägst du künstliche Gelenke in dir, vielleicht sogar ein Spenderorgan? Fertige gerne ein Notfall-Dokument mit allen wichtigen Informationen an – und behalte es eng bei dir, zum Beispiel in der Geldbörse.

Auf diese Weise können Ärzte dich sofort bestens behandeln und es geht im Notfall keine wertvolle Zeit verloren.

Tipp: Fertige dein Notfall-Dokument – wenn möglich – in Landessprache oder in Englisch an.

4.    Was in deine Reiseapotheke gehört 

Kleinere Wehwehchen können auf jeder Reise auftreten: Insektenstiche, Halsschmerzen oder Durchfall zum Beispiel. Packe deswegen eine Reiseapotheke ein – so sparst du dir den Gang zur Apotheke und kannst unabhängig von Zeit und Ort schnell handeln. Folgende Medikamente gehören in jeden Koffer:

  • alle Medikamente, auf die du aufgrund individueller Krankheitsbilder angewiesen bist
  • Medikamente gegen Durchfall
  • Medikamente gegen Verstopfungen
  • Medikamente gegen Übelkeit
  • Pflaster
  • Insektenspray
  • Wunddesinfektion
  • Verbandmaterial
  • Fieberthermometer
  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Sonnenschutzmittel
  • Medikamente gegen Prellungen und Zerrungen
  • ggf. Malariatabletten

Die meisten Medikamente wirst du wahrscheinlich nie benötigen. Im Notfall sind solche Cremes, Tropfen und Tabletten aber Gold wert. Und wer weiß – vielleicht knickst ja nicht du um. Dafür aber ein anderer Reiseteilnehmer. 

5. Vermeide verunreinigte Nahrungsmittel

Durchfall und Erbrechen gehören zu den häufigsten Reiseerkrankungen überhaupt. In vielen Fällen werden die Symptome durch verunreinigte Speisen oder Getränke ausgelöst. Während das Risiko in Europa eher gering ist, solltest du bei Fernreisen Vorsicht walten lassen.

Die Nahrung in Hotels kannst du natürlich sorglos zu dir nehmen. Dasselbe gilt für alle Speisemöglichkeiten, die wir im Rahmen unserer Reisen ansteuern. Bist du außerhalb Europas unterwegs, empfiehlt sich Folgendes:

  • Trinke kein Leitungswasser
  • Verzichte auf Eiswürfel im Getränk
  • Iss keinen rohen Fisch, rohe Meeresfrüchte oder rohes Fleisch
  • Bereite dir Obst- und Gemüsesalate lieber selber zu
  • Vermeide Lebensmittel, die nicht gekocht, gebraten oder von dir selbst geschält wurden
  • Wasche dir häufig die Hände
  • Denke ggf. Über eine Schluckimpfung gegen Cholera nach

Tipp: Egal, wo es hingeht – frage bei Unsicherheit oder Zweifeln einfach unsere Reisebegleitung oder unseren Busfahrer.

6. Gib uns Bescheid, wenn du dich unwohl fühlst

Auf allen Reisen steht dir unser Busfahrer zur Seite – auf einigen sogar eine Reisebegleitung. Nicht nur, um dir das Land zu zeigen und kulinarische Geheimtipps zu verraten, sondern auch falls du fällst du oder krank wirst. Angefangen vom Gang zur Apotheke bis hin zur Suche nach einem geeigneten Arzt.

Zögere deswegen nicht, unseren Mitarbeitern bei Unwohlsein und Erkrankung Bescheid zu sagen. Wir finden auf jeden Fall eine Lösung, damit du schnell genesen und den Rest der Reise genießen kannst!

Über Rast 
Rast BusreisenRast Fluss- & Seekreuzfahrten Gruppenreisen 
Rast Reiseland 
Service 
 

Bildrechte: ©juniart - stock.adobe.com